FAQ - Häufige Fragen

ANDERE FRAGE?
Wer ist AWSX?
Ich bin seit über 20 Jahren Börsianer. Angelockt durch die rasant steigenden Kurse des seinerzeit neu eingeführten Börsensegments des Neuen Marktes, begann meine Börsenlaufbahn. Das folgende Platzen der "Dot.com"-Blase hinterließ viel Asche und Rauch in meinem Depot. Ich hatte also in sehr kurzer Zeit die Höhen und Tiefen an der Börse durchlebt. Was jedoch blieb, und was ich immer mehr vertiefte, war meine Leidenschaft zur technischen Analyse.
Meine ersten Linien zog ich noch auf ausgedruckten Charts oder in Börsenzeitschriften, mit Lineal und Kugelschreiber. Als ich verstand wie die Markttechnik hinter den Linien und den Nachrichten funktioniert, begann sich das Blatt zu wenden. Natürlich hatte auch ich zu Beginn meines Handelns mit Optionsscheinen alle gängigen Fehler begangen und - wie praktisch jeder – zuerst Lehrgeld bezahlt. Mittlerweile kann ich jedoch auf einen ganz ordentlichen Track-Record zurückblicken und freue mich jetzt darauf, mit meinem Projekt - dem Telegram-Trader - mit dir durchzustarten.
Was ist ein Börsenbrief und welche Vorteile hat ein solcher Dienst?

Ein Börsenbrief (oder auch Börsendienst) liefert seinen Leserinnen und Lesern in erster Linie konkrete Kauf- und Verkaufsempfehlungen für einzelne Wertpapiere. Die verantwortlichen Experten, in diesem Fall ich, übernehmen für dich die umfangreiche Analyse und können dabei auf jahrelange Erfahrung an der Börse zurückgreifen. Ein guter Börsenbrief spart also nicht nur Zeit, sondern macht für dich Informationen nutzbar, zu denen du als Privatanleger zumeist keinen Zugriff haben. Ich arbeite absolut unabhängig und biete dir objektive Einschätzungen. Der Börsendienst Telegram-Trader richtet sich sowohl an Börseneinsteiger als auch erfahrene Anleger.

Wie funktioniert ein Börsenbrief?
Mit deinem Abonnement wirst du Teil eines exklusiven Leserkreises. Dem Börsenbrief des Telegram-Traders liegt eine bewährte Anlagestrategie zugrunde, auf deren Basis du die Empfehlungen erhältst. Diese werden dir im entsprechenden Channel der Telegram-App auf dem Mobiltelefon oder im Browser am Laptop/PC zugesendet. Du kannst diese selbstständig 1:1 nachhandeln, wenn du dieselbe Rendite erzielen möchten wie der Redakteur. In den regelmäßigen PDF-Reports (Info im Channel) erläutere ich dir die umfassenden Hintergründe zu ausgewählten Trades, gebe einen Überblick zum Depot und bespriche spannende Werte auf der Watchlist.
Muss ich selbst aktiv werden und Wertpapiere handeln, oder übernimmt AWSX das für mich?

Mein Team und ich sind KEINE Vermögensverwaltung. Daher managst du als Abonnentin oder Abonnent  dein Kapital eigenverantwortlich und setzt die Trades selbstständig um. Ob du allen oder nur ausgewählten Empfehlungen folgst, bleibt also immer dir überlassen.

Was brauche ich zum Handeln?
Verschaffe dir zunächst einen Überblick über Deine Finanzsituation und definiere ein dir zur Verfügung stehendes Investitionskapital. Für deinen Einstieg beim Telegram-Trader liegt unsere Empfehlung bei mindestens 250 Euro pro Trade, damit die Kosten für Transaktionen, Kontoführung und nachträgliche Abgaben noch in gutem Verhältnis zur Rendite stehen. Mehr geht natürlich immer.
Je nach Börsenphase kann man mit 8-12 Trades mit dynamischen Hebeln pro Monat rechnen.

WICHTIG: Nutze ausschließlich dir frei zur Verfügung stehendes Eigenkapital, das die nächsten Jahre investiert sein kann. Setze KEIN Geld aus Krediten oder Darlehen ein.

Grundvoraussetzung für das Handeln an der Börse ist ein Depot – bei deiner Hausbank oder einem Online-Broker deiner Wahl. Solltest du noch keines eingerichtet haben, hole dies bitte nach, um mit deinem Abonnement direkt durchzustarten zu können.
Mir ist bewusst, dass es da draußen eine Vielzahl von Anbietern gibt. Eine konkrete Empfehlung kann ich dir hier leider nicht geben. Vergleiche einfach die Kosten für die Depotführung sowie die Transaktionen und wie Du mit der jeweiligen Benutzeroberfläche klarkommen.

Um wirklich alle Trades handeln zu können, empfehle ich dir einen Broker zu nutzen, der breit angebunden ist. Denn hier ist das Produktangebot der Emittenten einfach größer. Gute Erfahrungen haben meine Follower mit Smartbroker, Conorsbank, Comdirect oder Flatex gemacht.
Sogenannte Neobroker sind aufgrund des beschränkten Angebots nicht empfehlenswert. Oft gebe ich zwar auch Ersatzscheine an, aber die Verfügbarkeit ist bei diesen leider nicht garantiert.

WICHTIG: Da vorrangig mit Derivaten (bspw. Optionsscheine, KO/Turbo-Zertifikaten) gehandelt wird, musst du über die nötige Termingeschäftsfähigkeit verfügen und diese auch bei deinem Broker beantragen.
Wieviel Kapital kann/sollte man einsetzen?
Für deinen Einstieg beim Telegram-Trader liegt unsere Empfehlung bei mindestens 250 Euro pro Trade, damit die Kosten für Transaktionen, Kontoführung und nachträgliche Abgaben noch in gutem Verhältnis zur Rendite stehen. Mehr geht natürlich immer.
Je nach Börsenphase kann man mit 8-12 Trades pro Monat rechnen.
Was sind die Risiken?
Der Handel mit Wertpapieren birgt grundsätzlich immer ein Verlustrisiko bis hin zum Totalverlust mit sich. Dessen musst du dir immer bewusst sein. Wie hoch dieses Risiko ausfällt, hängt von der Anlageklasse und verschiedenen weiteren Faktoren ab. Ich bin immer bemüht, ein sinnvolles Chance-Risiko-Verhältnis sicherzustellen.
Wie oft erscheint der Brief?
Mein Team und ich legen bei all unseren Produkten Wert auf umfassende Kommunikation. Daher lebt unser Börsendienst Telegram-Trader, neben den PDF-Reports, vor allem von den regelmäßgen Updates im Telegram-Kanal. Diese sende ich dir zu jedem Trade und bei wichtigen Ereignissen am Markt, unabhängig vom Report, zu. So bist du zu jeder Zeit bestens informiert, weißt, wo du mit den Trades stehst und wie du in bestimmten Situationen handeln solltest.

Der umfassende PDF-Report erscheint 1x pro Monat im Telegram-Channel.
Was sind die Inhalte?
Herzstück dieses Trading-Börsendienstes sind die meine Empfehlungen: Was wird gekauft und was wird komplett oder teilweise verkauft. Die aktuellen Trades werden in 2 Wachtlists und alle Empfehlungen in einer Transaktionsliste geführt - für dich übersichtlich im PDF-Report und im Channel aufbereitet. Ausgewählte Trades werden besprochen und Hintergründe erklärt. Zusätzlich gebe ich eine Einschätzung des Marktes ab und liefere dir weiterführende, wissenswerte Informationen.
Wie oft kann/sollte man handeln? (Zeitaufwand)
Grundsätzlich will ich keine börsentägliche, hektische Betriebsamkeit bei dir auslösen. Viel Handel bedeutet nicht gleich viel Erfolg. Im Gegenteil! Daher möchte ich ein Portfolio mit gehebelten Trendwerten als Basisinvestment aufbauen. In der Regel handeln wir 8-12 Mal im Monat — je nach Marktlage.

In meinem Telegram-Kanal werde ich meine Gedanken zu den jeweiligen Trades und etwaige Anlaufmarken kommunizieren. Dennoch bleibst du dein eigener Trader und trifft auch selbstständig Entscheidungen. Emotionen wirken bei jedem Menschen anders. Warum sollten also alle gleich handeln?

Welche Werte, Anlageklassen, Märkte werden in Regel gehandelt?
Es werden vorrangig Hebelprodukte gekauft. Dabei gehen wir Long genauso wie wir in Sondersituationen natürlich auch shorten. Aber auch Aktien spielen hin und wieder eine Rolle. Ebenso wie Indizes (ggf. auch Intraday)
Werden auch Indizes, Rohstoffe oder Devisen gehandelt?
Ich bin kein Devisen-Trader, jedoch gehören Rohstoffe und Indizes zu meinem Spektrum. Besonders Rohstoff-Investments gehören aus meiner Sicht in jedes Depot.
Werden ETFs und CFDs gehandelt?
ETFs schließe ich nicht kategorisch aus, CFDs schon.
Brauche ich einen bestimmten Broker?
Um wirklich alle Trades handeln zu können, empfehle ich dir einen Broker zu nutzen, der breit angebunden ist. Denn hier ist das Produktangebot der Emittenten einfach größer. Gute Erfahrungen haben meine Follower mit Smartbroker, Conorsbank, Comdirect oder Flatex gemacht.
Sogenannte Neobroker sind aufgrund des beschränkten Angebots nicht zu empfehlen. Es werden zwar auch Ersatzscheine angegeben, aber die Verfügbarkeit ist bei diesen leider nicht garantiert.
Werden Steuern berücksichtig?
Steuern werden generell aus folgenden Gründen nicht einbezogen:
  1. Vergleichbarkeit mit Indizes soll gewahrt werden (=Brutto-Rendite).
  2. Der Steuersatz ist für jeden unterschiedlich (Land, Zeitpunkt der Steuerabführung)

Es werden aber entsprechend auch keine besonderen Einnahmen wie bspw. Dividenden berücksichtigt.

Kann ich AWSX Fragen stellen?
Ja, unbedingt! Mein Team und ich legen sehr viel Wert auf den offenen Dialog mit dir und wir nehmen deine Anliegen sehr ernst. Wir sind gespannt auf deine Fragen und melden uns in der Regel innerhalb von 48 Stunden bei dir. Nutze dazu gerne unser Kontaktformular.
Woher bezieht AWSX seine Informationen?
Für meine Empfehlungen setze ich auf umfangreiche Chartanalysen und meine Expertise im Handel mit Wertpapieren.
Wie kann ich bezahlen?
Die Bezahlung per Kreditkarte oder Bankeinzug ist möglich. Ein Kauf auf Rechnung ist nicht möglich.
Wie sind die Kündigungsfristen?
Ich hoffe natürlich, dass du zufrieden mit dem Telegram-Trader bist. Möchtest du dein Abonnement dennoch kündigen, ist dies mit einer Frist von 6 Wochen zum Ende der aktuellen Laufzeit möglich. Schreibe dazu gerne eine kurze E-Mail oder nutze direkt das entsprechende Kontaktformular. dafür.
Kann ich mein Abo aussetzen/pausieren?
Die Möglichkeit einer Pausierung deines Abonnements wird derzeit nicht angeboten.
Kann ich ein Abo verschenken?
Gerne kannst du das tun. Schreibe einfach eine kurze Nachricht über das Kontaktformular.
Gibt es Studenten/Schüler-Tarife?
Momentan werden leider keine derartigen Vergünstigungen angeboten.
Welche Software brauche ich/technische Voraussetzungen?
Es ist neben der kostenlosen Telegram-App keine gesonderte Software notwendig, lediglich eine funktionierende Internetverbindung. Der Dienst läuft ausschließlich über den Telegram-Channel und E-Mails. Deine Transaktionen nimmst du über die Plattform deines Brokers am PC oder ggf. in der entsprechenden App vor.
Mit deinen Abo-Unterlagen erhälst du alle wichtigen Absender-E-Mails für den Börsendienst. Für die zuverlässige Zustellung von E-Mails, empfehle ich dir, diese Adressen als vertrauenswürdig einzustufen und in deinem Adressbuch zu speichern. Dies reduziert das Risiko, dass wichtige Informationen im Spam/Junk-Ordner landen.
Wie viel Vorwissen ist nötig?
Es ist kein Expertenwissen notwendig. Grundsätzlich empfehle ich jedoch allen, die an der Börse aktiv werden möchten, sich vorab Grundwissen anzueignen. Dabei geht es vor allem um Begrifflichkeiten und Zusammenhänge. All das hilft dir, die dennoch gut verständlichen Empfehlungen vom Telegram-Trader, noch besser umsetzen zu können.
Meine Buchempfehlung: CRASHKURS CHARTTECHNIK
Wie viele Positionen haben die Trading-Listen?
Die beiden Trading-Listen im Rahmen des Telegram-Traders haben keine feste Größe. Wenn ein Trade aussichtsreich ist, gehen ich ihn ein. Da es unabhängige Einzel-Trades sind, kannst du selbst entscheiden, welche du mitgehen möchtest. Eine Übersicht zu allen aktuellen Trades bekommst du im Kanal und regelmäßig in der Ausgabe.
Muss ich immer gleich handeln, sobald die Empfehlung kommt?
Zeit ist Geld, heißt es oft. Aber das ist wie immer relativ. Hier kommt es auf die zum Einsatz kommenden Produkte an. Während man beim Kauf von Aktien entspannt bleiben kann, bewegen sich beispielweise Optionsscheine oder Rohstoffe um einiges schneller. Je nach dem, mit wie viel Zeitversatz Du aktiv wirst, kann sich das mal mehr, mal weniger in einer unterschiedlichen Performance zwischen deinem und Trade vom Telegram-Trader niederschlagen.

Aktien: innerhalb der nächsten Tage (wenn es keine besonderen Vorkommnisse gibt)
Hebelprodukte: zeitnah, aber spätestens innerhalb der nächsten 48 Stunden
Wie lange wird eine Position gehalten (Laufzeit)?
Die Laufzeit eines Trades richtet sich nach dem entsprechenden Produkt. Die Haltedauer kann je nach Asset Tage, Wochen oder auch Monate und Jahre betragen.
Gibts es bestimmte Zeitfenster für Empfehlungen?
Es gibt keine feste Zeit für das Handeln. Sehe ich eine neue Chance, erhältst du von mir umgehend eine qualifizierte Empfehlung im Kanal. Bei der Umsetzung sind die entsprechenden Börsen-Öffnungszeiten zu beachten.
Werden Teilgewinne realisiert?
Ja, je nachdem wie sich ein Wert entwickelt und wie die Prognosen stehen, gebe ich entsprechende Verkaufsempfehlungen.
Was ist eine Transaktionsliste?
Eine Transaktionsliste bildet die Historie aller Transaktionen im Depot ab. So sehen auch neue Leser des Börsendienstes direkt, welche Werte in der Vergangenheit gehandelt wurden und wie diese performt haben.
Kann man zwischendurch Nachkaufen?
Selbstverständlich. Eine entsprechende Einschätzung zu laufenden Positionen gebe ich regelmäßig im Kanal.
Besteht die Möglichkeiten, dass ich Kapital nachschießen (Nachschusspflicht) muss?
Nein, dies wird ausgeschlossen. Damit beschränkt sich dein Verlustrisiko ausschließlich auf deinen initialen Einsatz.
Was bedeutet Termingeschäftsfähigkeit und brauche ich diese für Ihre Börsendienste?
Da die Risiken beim Handel mit gehebelten Produkten sehr hoch sind, kannst du diese nicht ohne Weiteres handeln. Dein Broker muss erst die sogenannte Termingeschäftsfähigkeit feststellen, du solltest also über die nötige Erfahrung mit Hebelprodukten (Optionsscheine, Knock-out-Zertifikate oder Mini-Futures) verfügen.
Bitte nimm hierzu Kontakt zu deinem Broker bzw. deiner Bank auf.
Was versteht man unter einem Strike im Zusammenhang mit Hebelprodukten?
Strike (auch Basispreis) ist ein bestimmter Kurs einer Aktie oder eines Index, auf den sich ein Hebelprodukt bezieht. Bei Optionsscheinen ist es der Kurs, der zum Ende der Laufzeit über- oder unterschritten werden muss, sonst ist der Schein wertlos. Bei manchen Knock-out-Zertifikaten (z.B. Mini-Futures) ist es der Wert, der während der gesamten Laufzeit nicht unter- oder überschritten werden darf. Ansonsten verfällt das Produkt wertlos. Über- oder unterschritten bezieht sich darauf, ob auf steigende oder fallende Kurse spekuliert wurde.
Was steckt hinter der Restlaufzeit eines Optionsscheins?
Jeder Optionsschein wird mit einer festgelegten Laufzeit aufgelegt. Bei der Restlaufzeit handelt es sich entsprechend um die restliche Zeitspanne, bevor der Optionsschein abgerechnet wird.
Was ist versteht man unter dem Spread im Zusammenhang mit Hebelprodukten?

Spread ist die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis eines Produkts, also die Handelsspanne. Diese wird von den Banken und Produktanbietern zur Finanzierung ihres Angebots herangezogen.

Was bewirkt der Hebel bei einem Produkt?

Die Hebelwirkung ergibt sich durch die Konstruktion des Anlageprodukts. Teilweise ist dieser Hebel fest (z.B. bei Faktorzertifikaten), meist aber dynamisch (z.B. bei Optionsscheinen oder Mini-Futures). Hier ist der Hebel von diversen Faktoren, etwa der Restlaufzeit, dem aktuellen Kurs des Basiswerts oder der Volatilität abhängig. Im Ergebnis verstärkt der Hebel die Bewegung einer Aktie oder eines Index. Steigt der Wert um 1%, dann steigt ein Investmentprodukt mit Hebel 2 um entsprechend 2%. Fällt der zugrundeliegende Wert um 1%, dann fällt das Produkt um 2%.

Ich kann eine WKN bzw. ein bestimmtes Produkt nicht finden (Optionsschein, Mini-Future etc.)?

Leider bieten nicht alle Broker die komplette Pallette an Produkten an. Dies kann verschiedene Gründe haben. Sehr häufig kommt es beispielsweise aufgrund der steuerlichen Behandlung von Investitionen in US-Werte zu Problemen. Prüfe zunächst, ob du die richtige WKN eingegeben hast. Teste diese bei einem Finanzportal Deiner Wahl. Wenn dort das Produkt angezeigt wird, bei deinem Broker jedoch nicht, dann wende dich bitte an dessen Kundenservice.

Was bedeutet Totalverlust?

Beim Einsatz von Hebelprodukten besteht immer das Risiko, seinen gesamten Einsatz zu verlieren. Das kann zum Beispiel bei Knock-out-Produkten, wie Mini-Futures passieren, wenn die Barriere, die im Vorfeld festgesetzt wird, über- oder unterschritten wird. Das Produkt verfällt dann wertlos. Du kannst bei den gängigen Instrumenten (Optionsscheine, Mini-Futures, Knock-out-Zertifikate) nie mehr verlieren als deinen Einsatz.

Was ist ein Knock-out?
Als Knock-out wird der Kurs einer Aktie oder eines Index bezeichnet, der einem Hebelprodukt zugrunde liegt, und dieses wertlos werden lässt, sobald dieser über- oder unterschritten wird. Das Produkt verfällt beim Überschreiten dieser Barriere wertlos, wenn es auf fallende Kurse setzt, beim Unterschreiten, wenn es auf steigende Kurse setzt.
Was ist ein Limit?
Als Limit oder Limitpreis wird der Preis bezeichnet, den man als Käufer eines Wertpapiers bereit ist zu zahlen. Diesen Wunschpreis kann man bei seiner Kauforder angeben. Hat man ein Wertpapier im Depot und will dieses verkaufen, dann kann man mit dem Limit den Mindestverkaufspreis festlegen. Die Kauf- oder Verkaufsorder wird also erst bei Erreichen dieses Limits ausgelöst.
Was bedeutet der Stop-Loss?
Der Stop-Loss ist eine Art Sicherheitsnetz im Depot. Wenn der Preis eines Wertpapiers unter den vorher eingestellten Stop-Loss-Kurs fällt, dann wird automatisch eine Verkaufsorder erzeugt und das Wertpapier angeboten. Allerdings ist der Stop-Loss leider keine Garantie dafür, dass die Order dann auch ausgeführt wird.